Kleiner Lebensretter AED

Vortrag rund um Wiederbelebung und erste Hilfe auf Einladung der Tennisabteilung des TAV.

Ob an Bahnhöfen, Flughäfen oder öffentlichen Gebäuden: Mittlerweile gibt es die automatisierten externen Defibrillatoren, kurz AED, fast überall, wo sich viele Menschen aufhalten. Das grüne Symbol mit einem weißen Herz, einem Blitz und einem Kreuz darauf dürfte jedem schon mal irgendwo begegnet sein. Die kleinen Lebensretter sind auch an fünf Standorten in Eppertshausen zu finden, darunter neben Rathaus, Volksbank, Bürgerhalle und Sportzentrum auch auf dem Tennisplatz des TAV in der Jahnstraße. Doch die Scheu vor einem Einsatz dieses Gerätes im Ernstfall und die Angst, etwas falsch machen zu können, sind bei vielen Menschen groß. Um diese falsche Scheu abzubauen, hatte die Tennisabteilung des TAV Eppertshausen am vergangenen Samstag in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Eppertshausen  zu einem Vortrag eingeladen.

Dennis Riehl, der in beiden Vereinen aktiv ist,  informierte über die wichtigsten Grundlagen der ersten Hilfe, von der stabilen Seitenlage über die Herz-Lungen-Massage bis zur Wiederbelebung mit dem AED. Die wichtigste Botschaft gleich vorweg: Beim Benutzen des Defibrillators kann man nichts falsch machen, deshalb muss sich niemand davor scheuen, ihn im Ernstfall auch zu benutzen. Sobald man eine bewusstlose Person vorfindet, die nicht mehr atmet und/oder keinen Puls mehr hat, kommt der AED zum Einsatz. Mit klaren Sprachanweisungen und Piktogrammen leitet das Gerät den Ersthelfer Schritt für Schritt an, vom korrekten Platzieren der Elektroden auf der Brust des Patienten bis hin – sofern nötig – zum Abgeben eines elektrischen Schocks, der im Falle eines Herzstillstands oder bei Kammerflimmern lebensrettend sein kann. Dabei entscheiden nämlich Minuten – und es ist extrem wichtig, schon vor Eintreffen des Notarztes etwas zu unternehmen, um die Überlebenschance zu erhöhen und das Risiko von Hirnschäden durch Sauerstoffmangel zu verringern.

Mit einem Übungs-AED konnten die Teilnehmer den Einsatz des Gerätes selbst ausprobieren, sich mit Puppen an der Herz-Lungen-Massage versuchen und ihr Wissen rund um die erste Hilfe auffrischen, um für einen Ernstfall gewappnet zu sein, der hoffentlich niemals kommt.

Bildunterschrift: Dennis Riehl (Mitte) demonstriert den Mitgliedern der Tennisabteilung des TAV Eppertshausen anhand eines Übungs-Defibrillators, warum sich niemand davor scheuen muss, den kleinen Lebensretter im Ernstfall auch zu benutzen.
Foto: TAV